Leserbrief: Solidarität

Am 5. März erschien in der WAZ ein Leserbrief, in dem auch der DKP vorgeworfen wurde, nicht die nötige Solidarität mit Flüchtlingen zu üben. Dazu hat Michael Gerber, Sprecher der DKP im Rat der Stadt, an die Lokalredaktion eine Antwort geschickt – diese wurde jedoch bisher nicht veröffentlicht.

Hier also sein vollständiges Schhreiben: „Ich habe die neue Landesunterkunft für Flüchtlinge auf dem Huber-Gelände im Gewerbegebiet Knippenburg im Rat der Stadt aus folgendem Grund kritisiert: Eine Massenunterkunft für 1.100 Menschen, die vor Krieg und Zerstörung geflohen sind, ist menschenunwürdig! Sozialdezernent Loeven hatte außerdem zugesagt, Flüchtlinge nicht nur im Bottroper Süden zu konzentrieren, sondern Unterkünfte auf das ganze Stadtgebiert zu verteilen. Dieses Versprechen der Stadtspitze wird bewusst gebrochen. Ausdrücklich hat die Stadt einer dritten Landesunterkunft für Flüchtlinge im Bottroper Süden zugestimmt. Damit ballen sich künftig in diesem Stadtteil mehr als 80 Prozent aller Unterkünfte. Willkommenskultur heißt, gemeinsam zu kämpfen: Benachteiligte Menschen im Hartz-IV-Ghetto zusammen mit Flüchtlingen für bezahlbaren Wohnraum und Arbeitsplätze, mehr KITA-Plätze sowie für kostenlose Bildung und Gesundheitsvorsorge. „Fluchtursachen bekämpfen“ heißt: „Deutsche Kriegseinsätze beenden!“. Dann hätten wir auch Grund, gemeinsam zu feiern! Michael Gerber“

Antwort von Michael Gerber auf Leserbrief

Den Leserbrief, auf den sich das Schreiben bezieht, finden Sie hier:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.