Wochenmarkt in der Innenstadt nicht verlegen

Die DKP lehnt eine Verlegung des Wochenmarktes auf den Berliner Platz ab. Der jetzige Standort auf dem Kirchplatz und der Fußgängerzone hat seit Jahren eine große Akzeptanz bei den Marktbesuchern und den Geschäftsleuten in der Innenstadt gefunden. Mit dem Marktgeschehen steigert sich deutlich die Anzahl der Besucher in der Innenstadt. Der Vorschlag von Bezirksbürgermeister Kalthoff, den Markt wieder auf den Berliner Platz zu verlegen, geht völlig an den Realitäten vorbei.

Jahrelang hatte sich die DKP mit Unterschriftenaktionen für den Erhalt des Marktes „vor dem Hallenbad“ eingesetzt – das wurde damals von der Verwaltung abgelehnt. Eine Rückkehr zum alten Zustand jetzt zu fordern, hält die DKP für einen Treppenwitz, denn mit der Neugestaltung des Berliner Platzes hat sich die Fläche so verkleinert, dass die Markthändler dort nicht mehr genügend Platz haben. Dieser Platz wird inzwischen von der Bevölkerung als unattraktiv empfunden.

DKP-Ratsfrau Irmgard Bobrzik: „Der Markt ist eine Attraktion in Bottrop. Dies zeigen die vielen auswärtigen Besucher. Politik, Markthändler und Geschäftsleute sollten besser gemeinsam überlegen, wie diese Anziehung weiter gesteigert werden kann.“ Die DKP begrüßt und unterstützt die Unterschriftensammlung von Markthändlern und Geschäftsleuten für die Beibehaltung des Marktes auf dem Kirchplatz und in der Fußgängerzone.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.