Spardiktat „Stärkungspakt Stadtfinanzen“ von 2012 bis 2021 – Eine Bilanz

Seit 2012 bis zum Jahr 2021 steht die Stadt Bottrop unter dem Spardiktat des sogenannten „Stärkungspakts Stadtfinanzen“. Die DKP hatte damals dagegen gestimmt, weil dieses angebliche „Sparen“ nur zu weiteren Kürzungen vor allem im Bereich Soziales und Jugend führen würde. Zeit, einmal Bilanz zu ziehen:

Sozialpolitik:

Maßnahme                                                                      Einsparung gesamt

Streichung Bottrop Pass                                        225.000 €

Streichung Zuschuss Suppenküche Kolüsch                         32.000 €

Verzicht Fortschreibung Sozialbericht                           720.000 €

Kürzung Schwangeren-Konfliktberatung                            72.000 €

 

Schulpolitik:

Maßnahme                                                                      Einsparung gesamt           

Kürzung Schokoticket                                                    270.000 €

Wegfall Zuschuss Mittagessen                                            3.700.000 €

Erhöhung Elternbeiträge OGS                                             1.220.000 €

Aufgabe Lehrschwimmbecken                                               720.000 €

Kürzung Schülerbeförderung/Schülerfrühstück                248.000 €

Kürzung Schulbudgets                                                      534.000 €

Wegfall Zuschuss Schulbuchbedarf                                      441.000 €

Halbierung Sachmittel Schulverweigerer                            105.000 €

 

Jugendpolitik:             

Maßnahme                                                                      Einsparung gesamt           

Rückzug aus bedarfsgerechter Ausbildung bei Stadt          2.265.000 €

Reduzierung Kinder- und Jugendarbeit                                 1.180.000 €

Reduzierung Hilfen zur Erziehung in Tagesgruppen             420.000 €

Reduzierung Stadtranderholung                                                209.000 €

 

Sportförderung:

Maßnahme                                                                      Einsparung gesamt           

Reduzierung Stenkhoffbad                                                       828.000 €

Reduzierung öffentl. Badebetrieb Welheim                            383.000 €

Erhöhung Entgelte Sportanlagen                                              522.000 €

 

Kulturförderung:

Maßnahme                                                                      Einsparung gesamt           

Erhöhung Entgelte Musikschule                                                             203.000 €

Abschaffung Geschwisterermäßigung Musikschule                             26.000 €

Saalbau                                                                                                         3.170.000 €

 

Personalabbau:

Maßnahme                                                                      Einsparung gesamt           

Friedhofsunterhaltung                                                           2.464.000 €

Straßenunterhaltung                                                                  446.000 €

Bauaufsicht                                                                                   605.000 €

Reduzierung Planung und Bau                                                 852.000 €

Reduzierung Immobilienmanagement                                   620.000 €

Verkehrsplanung                                                                         729.000 €

Generelle Planung                                                                       333.000 €

Wohnraumförderung                                                                 476.000 €

Wohngeldstelle                                                                            458.000 €

Reduzierung Öffnungszeiten Bürgerbüro                              453.000 €

Reduzierung Entsorgungsaufwand öffentl. Grünflächen   240.000 €

Reduzierung Personal Museum Ur- u. Ortsgeschichte      283.000 €

 

Gebührenerhöhungen:

Maßnahme                                                                      Einsparung gesamt           

Grundsteuer B                                                                        17.700.000 €

Reduzierung öffentl. Grün Friedhöfe                                   1.474.000 €

Gewinn aus Sparkasse und BEST                                         3.400.000 €

 

Konsequenzen aus dem Spardiktat:

  • die Spaltung der Stadtgesellschaft hat sich vertieft,
  • besonders arme und mittlere Einkommen wurden stark belastet,
  • im Sozial- Bildungs- und Jugendbereich gab es die größten Einsparungen,
  • starker Stellenabbau bei der Stadtverwaltung im Arbeiterbereich und
  • weiterhin eine hohe Verschuldung bei den Kassenkrediten.

 

Gesamtsumme der Streichungen, Einsparungen und Gebührenerhöhungen:                    139.180.690 €

Ursprünglich waren am Beginn des Spardiktats folgende Einsparungen geplant:            98.100.000 €

Es wurden also mehr „eingespart“ als ursprünglich geplant: 41.080.680 €

Die Konsolidierungshilfe des Landes NRW betrug 75 Millionen Euro. Nach Auffassung der DKP sind dies vorenthaltene Mittel der NRW-Landesregierung für die notwendige finanzielle Ausstattung der Kommune.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.