Kraneburger Feld erhalten!

Die DKP kritisiert, dass auf dem Kraneburger Feld ein riesiges Logistik-Zentrum entstehen soll. Geht es nach SPD und CDU, soll nur noch entschieden werden, ob Lidl oder toom ihre riesigen Lagerhallen in die Natur stellen dürfen. Lidl plant eine 210 Meter lange und 165 m breite sowie 30 m hohe Lagerhalle. Durch das Logistik-Zentrum sollen bis zu 100 Lidl-Filialen beliefert werden. Für die tägliche Anlieferung sind 250 LKW-Fahrten rund um die Uhr, an 7 Tagen pro Woche vorgesehen. Toom plant ein zweigeschossiges Pflanzenlager, das mit 45.200 m² noch größer als der Klotz von Lidl ausfallen soll. Auch toom soll mit bis zu 240 täglichen LKW-Fahrten beliefert werden. Damit würde sich das tägliche LKW-Verkehrsaufkommen auf der B 224 erheblich steigern. DKP-Ratsmitglied Michael Gerber: „Für die Anwohner in der Boy und der Gartenstadt Welheim ist dies mit einer deutlichen erhöhten Lärm- und Umweltbelastung verbunden. Die Vernichtung des Kraneburger Feldes als Teil des Regionalen Grünzuges steht im krassen Gegensatz zum ausgerufenen Klimanotstand durch den Rat der Stadt Bottrop im Juli 2019.“

Im Rahmen der Bestandserfassung der Fauna wurden im Kraneburger Feld 98 Vogelarten erfasst. 39 davon gelten als sogenannte „planungsrelevante Arten“; so z.B. der Mäusebussard, die Nachtigall, der Wanderfalke.  Dazu kommen 30 Vogelarten zur vorübergehenden Rast- und Nahrungssuche. Durch Vertreter der örtlichen Naturschutzverbände wurden im Jahr 2015 73 Höhlenbäume registriert. Michael Gerber: „Das Kraneburger Feld ist eines der letzten großen Naturflächen im Bottroper Süden und damit als Lebens- sowie Rückzugsort für viele heimische Tierarten unverzichtbar. Als Erholungsraum für die Bewohner hat das Kraneburger Feld eine wichtige soziale Funktion.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.