Allgemein

Kokerei belügt die Öffentlichkeit
10. Juni 2021

Die Kokerei von ArcelorMittal versucht, mit falschen Angaben über die Benzo(a)pyren-Belastung durch die Kokerei Bottrop die Öffentlichkeit zu täuschen. ArcelorMittal hat auf ihrer Internet-Seite „https://kokerei-bottrop.de“ aktuelle Werte von Januar bis April 2020 als Balkendiagramm veröffentlicht. Diese Werte stimmen in keinem Monat mit den offiziellen Messdaten der LANUV-Messstation in Welheim überein.

Laut Angaben von ArcelorMittal lag die Benzo(a)pyren-Belastung im Januar 2020 lediglich bei o,8 ng/m³ (Nanogramm pro Kubikmeter) Luft. Die Messstation in Welheim weist jedoch für Januar den Wert von 4,24 ng/m³ aus! Damit liegen die offiziellen Messwerte um 530 Prozent höher als die Angaben von ArcelorMittal. Die Vergleichswerte für Februar betragen 0,45 ng/m³ (ArcelorMittal) zu 1,78 ng/m³ (Messstation Welheim) und im März 0,4 ng/m³ (ArcelorMittal) zu 0,71 ng/m³ (Messstation Welheim).

DKP-Ratsmitglied Michael Gerber: „Es ist schon dreist oder Verzweiflung von ArcelorMittal, immer wieder zu versuchen, die Öffentlichkeit über die tatsächliche Belastung durch Benzo(a)pyren systematisch zu belügen und zu täuschen. Damit wird vergeblich versucht, das wahre Ausmaß der Umweltbelastung zu vertuschen. Die Angaben von Kokerei-Chef Degen, den Anwohnern und der Öffentlichkeit vorzumachen, die Kokerei produziere umweltschonender und der Zielwert von Benzo(a)pyren werde dauerhaft eingehalten, ist nicht nur pures Wunschdenken, sondern durch die Angaben vom LANUV eindeutig widerlegt.“

Ähnliche Beiträge