Allgemein

DKP wieder auf der Straße
4. August 2020

In den letzten Tagen hat die DKP wieder mit Informationsständen begonnen – so kennen Sie uns. Die Bottroper Kommunisten waren auch schon wieder vor Ort – im Eigen, wo Lkws durch enge Straßen brettern ohne Rücksicht auf Anwohner und in Batenbrock, wo es ein Mietenproblem mit Vivawest gibt – auch so kennen Sie uns.

Selbst in den Zeiten, als mehr oder weniger alles untersagt war, hat die DKP versucht, helfend einzugreifen:

  • einige Mitglieder der DKP haben in ihrer Nachbarschaft persönliche Hilfen angeboten;
  • die DKP ist mit Sofortforderungen an die Öffentlichkeit getreten, mit denen vor allem denjenigen geholfen werden soll, die nicht mit großen Geldreserven gesegnet sind;
  • die DKP hat den Oberbürgermeister aufgefordert, kostenlos Mund-Nasen-Schutzmasken auszugeben – darauf wurde nicht einmal reagiert;
  • die Bottroper Kommunisten beschafften deshalb auf die Schnelle selbst eine größere Menge an Masken, um sie auf dem Berliner Platz kostenlos zu verteilen – jedoch: das wurde vom Ordnungsamt untersagt, weil angeblich die Sicherheit nicht gewährleistet sei, hieß es!

Ein paar Tage später führte die DKP daher auf dem Rathausplatz eine Kundgebung durch, die dann genehmigt wurde. Das Motto der Kundgebung lautete: „Wir zahlen nicht für Eure Krise!“ Die DKP ist der Meinung: Corona ist eine gefährliche Pandemie, noch bedrohlicher ist jedoch die gesundheitliche Gefährdung durch die Krise des Gesundheitswesens, die schon seit Längerem andauert: Krankenhäuser werden privatisiert, zum Teil sogar ganze Abteilungen oder komplette Krankenhäuser dicht gemacht. Aktuell sollen in dieser Corona-Zeit zwei Krankenhäuser in Essen geschlossen werden. Dass unter diesen Umständen beispielsweise solange gewartet wurde mit der Maskenpflicht, lässt einen doch nachdenklich werden.

Gehen Sie davon aus, dass die Krise des Gesundheitswesens noch nicht zu Ende ist. Die Bertelsmann-Stiftung hat schon ausgerechnet, wie viele Krankenhäuser, Arztpraxen und Apotheken noch geschlossen werden sollen. Das Gesundheitswesen soll radikal privatisiert und auf Profit getrimmt werden. Die Gesundheitsfürsorge muss jedoch eine öffentliche Aufgabe bleiben!

Mit anderen Worten: Die Virus-Pandemie ist zwar noch nicht vorbei, aber die Kapitalismus-Pandemie wird vorerst anhalten! Gegen Corona gibt es noch kein wirksames Heilmittel, gegen den Kapitalismus schon: Gemeinsamer Widerstand!

Ähnliche Beiträge