DKP unterstützt die Empfehlung der Vorbereitungsgruppe

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

meine Damen und Herren!

Die DKP-Fraktion begrüßt, dass sich mehr als 52% der Eltern an der Befragung der Stadt beteiligt haben. Das zeigt, dass das Interesse bei den Eltern bei weitem größer ist, als die Beteiligung an den Informationsveranstaltungen.

Die DKP-Fraktion hat sich immer für weitere Gründungen von Gesamtschulen eingesetzt, weil sie von Vorn herein integrativ arbeiten und das gemeinsame Lernen aller Kinder in den Vordergrund stellen. So haben wir mehrfach betont, dass wir einer Sekundarschule die Gründung einer Gesamtschule in Kirchhellen vorziehen würden.

Aus Sicht der DKP-Fraktion gibt es kein eindeutiges Votum für eine Organisationsform der neuen Sekundarschule. Der größte Teil der Eltern, die an der Befragung teilgenommen haben, sind noch unentschlossen. Das ist verständlich, da für viele Eltern diese neue Schulform noch nicht greifbar ist.

Weitere und gezieltere Informationen werden die Eltern noch erhalten müssen, bevor sie sich im Sommer für die Anmeldung ihrer Kinder an einer Sekundarschule entscheiden können. Dies ist – wie alle wissen – auch geplant.

Die DKP unterstützt die Empfehlung der Vorbereitungsgruppe, die sich aus Lehrern aller Schulformen zusammensetzt, also Fachleuten, die mit der Materie vertraut sind. Die Vorbereitungsgruppe hat eine inhaltlich detaillierte Begründung für ihre Empfehlung vorgelegt und sich für integrierte Formen der künftigen Sekundarschule ausgesprochen.

So heißt es in ihrer Stellungnahme u. a.: „Die Gestaltung guten Unterrichts ist nicht an eine Organisationsform von Schule gebunden. Es besteht aber in der Vorbereitungsgruppe Einigkeit darüber, dass integrierte Systeme einen flexibleren und damit größeren Spielraum bieten für die entscheidenden Erfolgsfaktoren einer ‚guten Schule‘,…“. Die Vorbereitungsgruppe plädiert dafür, dem Kollegium und der Schulleitung für die Entwicklung der neuen Schule Spielraum zu geben. Bei einer kooperativen Form würde dieser Spielraum nicht existieren.

Die DKP-Fraktion sieht in der Form der teil-, besser noch der integrierten Sekundarschule eine Chance, dass sich die Bildungslandschaft auch in Bottrop in Richtung des gemeinsamen Lernens aller Kinder entwickelt.

Nur in einer integrativen Schulform gibt es bessere Bildungschancen für alle Schüler und ist die Inklusion von Schülern mit Förderbedarf zu gewährleisten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.