DKP und Partei Die Linke wenden sich an OB wegen Wiederherstellung des Denkmals der Opfer des Kapp-Putsches

Schreiben an den Oberbürgermeister zur Wiederherstellung des Denkmals für die Opfer des Kapp Putsches:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

vor nunmehr fast zweieinhalb Jahren haben wir mit dem Beigeordneten Müller, dem Bezirksbürgermeister Kucharski und den fachlich zuständigen Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung ein Gespräch bzgl. der Wiederherstellung des Ehrenmals für die durch die Marinebrigade Loewenfeld ermordeten Arbeiter auf dem Westfriedhof geführt.

Darin wurde unter anderen vereinbart, dass seitens der Verwaltung eine Vorlage für die weitere Beratung in den Gremien erstellt wird. Diese sollte Varianten einer würdigen Wiederherstellung enthalten. Diese Vorlage sollte ferner mit uns vor Einbringung vorberaten werden.
Ein Abschluss der notwendigen Arbeiten am Denkmal selbst sollte bis spätestens zum 100 Jahrestag der Ereignisse, also Ende März 2020 gesichert werden. Das ist exakt in einem Jahr.

Wir bitten um zeitnahe Auskunft, wann mit der Vorlage und der Vorberatung mit uns zu rechnen ist.

In dem Zusammenhang erlauben wir uns den Hinweis, dass die Dissertation zu diesem Themenfeld, auf die seitens der Verwaltung in diesem Zusammenhang wiederholt verwiesen worden ist und die danach
Grundlage weiterer Überlegungen werden sollte, nach allem was wir wissen, keinesfalls als Grundlage weiterer Überlegungen herangezogen werden kann. Der betreffende Autor, René Hoffmann, hat durch die Ihnen bekannte Artikelserie in der WAZ deutlich gemacht, dass seine Arbeit eine wichtige Voraussetzung nicht erfüllt, die auch in den anhängenden Aktennotiz festgehalten wird: politische Neutralität. Jenseits davon hat Herr Hoffmann in der Artikelserie erhebliche fachliche Defizite an
den Tag gelegt und absurde Verschwörungstheorien verbreitet, etwa was den Hintergrund der Erlangung der Bottroper Stadtrechte betrifft. Er scheidet als Experte für weitere Überlegungen, was den Umgang dem Mahnmal auf dem Westfriedhof betrifft, aus unserer Sicht daher aus.

In diesem Sinne bitten um zeitnahe Auskunft, wann Ihrerseits mit der angekündigte Vorlage zur Vorbereitung zu rechnen ist.

Mit freundlichen Grüßen

Niels Holger Schmidt

Michael Gerber

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.