DKP solidarisch mit Benteler Belegschaft

DKP-Ratsmitglied Michael Gerber hat am 13.12.2019 dem Betriebsratsvorsitzenden Dirk Müller des von der Schließung bedrohten Benteler Werkes in Bottrop eine Solidaritätserklärung überreicht. In dem Schreiben heißt es:

„Die DKP solidarisiert sich mit Eurem Kampf um die Erhaltung des traditionsreichen Standortes in Bottrop. Unter dem Namen Rothrist war das Werk an der Knippenburg stadtbekannt. 2008 wurde Rothrist von dem Benteler-Konzern übernommen. Seit Jahrzehnten stellt euer Standort Rohre und Komponenten für die Autoindustrie her.

Um die 255 Arbeitsplätze langfristig zu sichern habt Ihr für einen Standortsicherungsvertrag mit Benteler auf Lohnbestandteile verzichtet. Anstatt die Zusagen zu realisieren und in euren Standort zu investieren wird Euch jetzt durch Benteler mit der angekündigten Werksschließung im Jahr 2022 gedankt.

Es ist ein Hohn, wenn Benteler ankündigt, die Werksschließung in Bottrop „sozialverträglich umzusetzen“. Mit weltweit 30.000 Beschäftigten in 38 Ländern und einem Umsatz von über 8 Milliarden Euro gehört Benteler zu den größten Familienunternehmen in Deutschland. Es ist skrupellos, die beabsichtigte Werksschließung wenige Tage vor Weihnachten anzukündigen. Zur Sicherung des Profits sind dem Benteler-Konzern die Zukunft der Beschäftigten und ihrer Familien egal.

Auch für euren Standort gilt die alte Erfahrung der Gewerkschaftsbewegung: Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren. Für diesen Kampf sichern wir Euch die Solidarität und die Unterstützung der DKP zu.

Wir wünschen Euch kleine und große Erfolge in Eurem Kampf!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.