Allgemein

DKP fragt nach Pflanzennutzung rund um Kokerei
21. November 2020

Für die Sitzung des Ausschusses für Stadtplanungsausschuss und Umweltschutz am 9. 12. stellt  die DKP Fragen zur  Immissionsbelastung von Nahrungspflanzen durch die Kokerei von ArcelorMittal. Im Antrag heißt es:

In den Jahren 2018 und 2019 hatte das LANUV die Immissionsbelastung von Nahrungspflanzen durch die Kokerei von ArcelorMittal untersucht. Im August/September 2020 wurde vom LANUV erneut der Grünkohl an Messstellen im Umkreis der Kokerei geerntet. Die DKP bittet darum, dass dem Ausschuss die Messergebnisse der Belastungen des Grünkohls vorgestellt werden und bittet um die schriftliche Beantwortung folgender Fragen:

  • Im Jahr 2019 wurde an 13 von 17 Messpunkten deutliche immissionsbedingte Einträge von PAK in den untersuchten Grünkohlpflanzen festgestellt. 2019 wurde die Untersuchung auf Löwenzahnblätter und Mangoldblätter erweitert. Zu welchem Ergebnis kommen die Untersuchungen der Bioindikatoren der BaP-Belastung im Jahr 2020?
  • Im Jahr 2020 sollte das Untersuchungsgebiet auf weitere Messstellen in der Kleingartengartenanlage An der Boye sowie zwei Messstellen im Stadtteil Batenbrock ausgeweitet werden. Ist diese Ausweitung des Untersuchungsgebietes erfolgt?
  • Wie lautet die gesundheitliche Bewertung der Ergebnisse durch das LANUV?
  • Durch das LANUV wurden im Umkreis der Kokerei Bergerhof-Gläser aufgestellt, um die Koksstaubbelastung durch die Kokerei zu untersuchen. Zu welchem Ergebnis kommen diese Untersuchungen?
  • Die DKP bittet darum, dass die kompletten Untersuchungsberichte des LANUV den Mitgliedern des Ausschusses für Stadtplanung und Umweltschutz sowie der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.
  • In den letzten Wochen gab es erneut massive Niederschläge von Koksbrocken in einer Korngröße von 2 – 3 mm in den Stadtteilen Welheim und Batenbrock. Die Belastung solcher Koksbrocken fällt nicht unter der zulässigen Staubbelastung der TA Luft von 0,35 g/m². Welche Maßnahmen sind vorgesehen, um diese unzumutbare Belastung für die Anwohner abzustellen?
Ähnliche Beiträge