Bottrop ist bunt, nicht braun

„Unser Bottrop ist bunt, nicht braun!“ Darin sind sich die Mitglieder des überparteilichen Bündnisses „Bottrop gegen Rechts“ einig. Deshalb werden sie mit Gleichgesinnten der Einladung zum Tee nachkommen, die der Trägerverein der Moschee an der Prosperstraße in der Versammlung des Bündnisses am 24. April ausgesprochen hat. Treffpunkt zur „Teatime“ ist am 30. April um 16.30 Uhr vor der Moschee an der Prosperstraße 162-164. Jeder ist willkommen.

Weil an diesem Tag die rechtspopulistische „Pro NRW“ eine Aktion gegen Islamgläubige an der Moschee angekündigt hat, versteht das Bündnis seinen Besuch auch als Zeichen der Solidarität mit den Mitgliedern der islamischen Gemeinde. Um dem Ganzen auch einen offiziellen Rahmen zu geben, hat das Regionalforum der IG BCE (Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie) als Initiator des Bündnisses dieses Treffen bei den Behörden angemeldet.

Bei der Zusammenkunft von „Bottrop gegen Rechts“ hatte Oberbürgermeister Bernd Tischler darüber informiert, dass die Polizei rund 30 Personen von „Pro NRW“ erwartet, die im Rahmen einer Bustour am Vorabend des 1. Mai zwischen 17 und 19 Uhr an der Moschee Station machen wollen. Er erwarte „ein größeres Polizeiaufgebot mit Spezialkräften“. In der Zeit von 15 bis 19 Uhr würden zudem die zur Moschee führenden Straßen für den Verkehr gesperrt.

Die rund fünfzig anwesenden Mitglieder des Bündnisses waren sich schnell darin einig, „dass wir zwar nicht über jedes Stöckchen springen werden, dass uns die Braunen hinhalten, aber hier müssen wir Flagge zeigen.“ Man müsse „von Anfang an klar machen: das ist unsere Stadt. Und die ist bunt und nicht braun.“ Da kam die Einladung zum Tee gerade recht, um den islamischen Nachbarn an der Prosperstraße just zum Zeitpunkt der „Kaffeefahrt der Rechten“ einen freundschaftlichen Besuch abzustatten. Und da zu befürchten sei, dass „dieser Besuch durch rechtsextreme Lautsprecherei gestört wird“, sind alle Teefreunde aufgerufen „ sich Möglichkeiten zu überlegen, wie dieses Gezeter dann übertönt werden kann“. Besonders die Fussballfreunde könnten da ihre Erfahrungen einbringen.

Oberbürgermeister Bernd Tischler war traurig darüber, dass er „der Einladung nicht folgen kann, da ich an diesem Tag für die Stadt im Ausland bin.“ Er begrüßte aber die überparteiliche Aktion und unterstrich noch einmal ausdrücklich die Unterstützung durch die Stadt für das Bündnis.

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Jürgen Buschfeld (Regionalforum der IG BCE), Tel.: 02041 686090

Dieter Bonnemann (IG BCE Bottrop) Tel.: 02041 699712

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.