Aktion der DKP vor der Hauptfiliale: Kundenservice der Sparkasse wird immer schlechter

Mit einer Flugblattaktion protestierte die DKP am Montag, 2.7. gegen den schlechten Service der Sparkasse. In dem Flugblatt heißt es:

Nach der Schließung von vier Sparkassenzweigstellen Ende 2015 wird auch in den restlichen Zweigstellen der Service für die Kunden immer schlechter. In den Zweigstellen wurden inzwischen die Barschalter geschlossen. Nur noch an den Automaten kann Bargeld eingezahlt oder bezogen werden. In der Hauptzweigstelle am Pferdemarkt gab es noch drei Barschalter. Einer davon ist inzwischen durch einen Automaten ersetzt worden, so dass nur noch zwei Schalter vorhanden sind. Aber auch beim größten Kundenandrang zum Monatsende/Monatsanfang wird nur ein Barschalter geöffnet, trotz langer Warteschlangen. Stattdessen werden die Kunden von Beschäftigten der Sparkasse bedrängt, Geldautomaten zu benutzen. Offensichtlich beabsichtigt die Leitung der Sparkasse, auch noch die letzten Barschalter in der Hauptzweigstelle zu schließen. Insbesondere ältere Sparkassenkunden sind jedoch auf die persönliche Bedienung an den Barschaltern angewiesen.

Die DKP hat davor gewarnt, dass mit der Schließung der Zweigstellen und dem Abbau des Kundenservice auch eine Vernichtung von Arbeitsplätzen bei der Sparkasse verbunden ist. So hat sich die Zahl der Beschäftigten im Jahr 2017 um 12 Stellen verringert. Auch die Anzahl der Auszubildenden wurde von 15 auf 11 reduziert. Ein weiterer Personalabbau steht bei der Sparkasse bevor.

Der Jahresverdienst des Vorstands der Sparkasse steigt dagegen auf unfassbare Höhen: Vorstand Thomas Schmidt hat im letzten Jahr insgesamt 392.000 Euro erhalten, das weitere Vorstandsmitglied Herr Klanten hatte einen Jahresverdienst von 351.000 Euro. Dem Verwaltungsrat der Sparkasse gehören als Vorsitzender Oberbürgermeister Bernd Tischler sowie weitere Ratsmitglieder von SPD, CDU, Grünen und ÖDP an. Die gewählten Ratsmitglieder im Sparkassenvorstand unternehmen nichts gegen die Verschlechterung des Service. Dies ist nach Auffassung der DKP ein Skandal!

Die DKP fordert, dass die Sparkasse bei einem Bilanzgewinn 2017 von 922.000 Euro den Kundenservice wieder verbessert: In der Hauptstelle keine Barschalter schließt und in den Zweigstellen die Barschalter wieder öffnet!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.