170 Bürger fordern anderen Ausbau der Rheinbabenstraße

Die Verwaltung schlägt der Bezirksvertretung Mitte den verkehrsberuhigten Ausbau der Rheinbabenstraße zwischen der Wagenfeldstraße und der Tennishalle vor. Dagegen wendet sich eine Unterschriftensammlung, der sich 170 Bürger angeschlossen haben. Sie fordern, „dass der verkehrsberuhigte Ausbau der Rheinbabenstraße von der Fischedickstraße bis zur Velsenstraße erfolgt.“ Damit wird vermieden, dass LKW-Verkehre, die den verkehrsberuhigten Teil der Rheinbabenstraße nicht befahren dürfen, durch die Nebenstraßen wie Wagenfeldstraße, Maybachweg, Trappenstraße oder Velsenstraße erfolgen.

DKP-Ratsherr Michael Gerber: „Mit diesem verkehrsberuhigten Ausbau werden die Eurovia und die Tennishalle, auf dem ehemaligen Zechengelände von Rheinbaben, mit für die kompletten Straßenbaubeiträge herangezogen. Die Belastungen für die Siedler verringern sich damit deutlich von 12 Euro/qm auf 4 Euro/qm.“

Die Unterschriften werden von den Anwohnern und der DKP der Bezirksvertretung Mitte am Donnerstag, 11. Oktober, um 15 Uhr, im ehemaligen Katholischen Stadthaus übergeben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.